Für Führungsaufgaben und beratende Tätigkeiten braucht es die Schlüsselkompetenz Kommunikation. Der Universitätslehrgang „Interpersonelle Kommunikation“ vermittelt Profi-Wissen und begleitet praxisnah zum Erfolg.

Die Arbeitswelt verändert sich – Anforderungen steigen, Hierarchien werden durchlässiger. Wer flexibel ist und ein Zaubertool namens Kommunikation beherrscht, erlebt den Wandel als Bereicherung. Denn gerade in der Digitalisierung braucht die Berufswelt Begegnungsqualität. Menschen zu führen und ihre Motivation zu stärken, trägt entscheidend zum Erfolg von Unternehmen bei.

Wer die Verantwortung für Bereiche oder Projekte übernimmt, hat täglich mit Menschen zu tun. Glückt die Kommunikation mit ihnen, lassen sich angestrebte Ziele leichter umsetzen. Je mehr Menschen zu einem Team zählen, umso wichtiger wird die interpersonelle Kommunikation.


Schlüsselkompetenz: Professionelle Kommunikation

Bei Führungskräften wird fachliche Kompetenz vorausgesetzt. Doch ohne professionelle Kommunikation bleibt das beste Expertenwissen wirkungslos. Führen bedeutet vor allem kommunizieren. Mit gezielt eingesetzten Kommunikationsmethoden lassen sich Konflikte entschärfen, Teams motivieren und eine kooperative Unternehmenskultur etablieren.
Optimale Kommunikation vermittelt nicht nur Informationen, sondern hört auch das Gegenüber. Dialog braucht Zeit, erreicht aber langfristig gesehen mehr Bindung an ein Unternehmen oder ein Team. Und ganz nebenbei verbessern loyale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Betriebsklima und die Ergebnisse.

Das Ziel fest im Auge

Wer andere Menschen als Coach, in Beratung oder Training bei der Erreichung von Zielen begleiten möchte, braucht selbst Authentizität im Auftreten und Klarheit über die eigene kommunikative Wirkung. Neben der fundierten Ausbildung, der Vermittlung wissenschaftlicher Methoden und kommunikativer Techniken erfolgt eine intensive Selbstreflexion im berufsbegleitenden Lehrgang für „Interpersonelle Kommunikation“.

Gemeinsam mit den Expertinnen und Experten werden das eigene Kommunikationsverhalten analysiert und das individuelle Profil geschärft. Praxisnahe Übungen sowie wertvolle Profitipps lassen sich sofort in den Beruf integrieren. Am Ende der fünfsemestrigen Weiterbildung wartet der akademische Titel „Master of Science“. Kommunikative Kompetenz für berufliche Herausforderungen zu erlangen ist eben nur eine Frage der richtigen Ausbildung.